Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter April 2017
Flucht & Migration
des Ökumenischen Asylforums Freiburg in Kooperation mit der Stadt Freiburg


Liebe Ehrenamtliche, Interessierte und UnterstützerInnen, 
Osterhase, Osterfeuer, Osterfrühstück, Ostereier, Osterferien, Ostergottesdienst - das Osterfest steht vor der Tür.
An Ostern versteckt der Osterhase die Ostereier - das ist zumindest die Vorstellung vieler Kinder. Eigentlich ist es aber viel mehr: Ostern ist das wichtigste christliche Fest des Jahres.
Was feiern wir eigentlich? Warum wurde Jesus ans Kreuz genagelt und wie funktioniert das mit der Auferstehung?
Albert Biesinger, Professor für Religionspädagogik, erklärt in seinem Buch "Was feiern wir an Ostern?" die Hintergründe christlicher Feste, kindgerecht und einfach. Einen Auszug daraus und erste Erklärungen finden Sie hier: www.faz.net
Bitte schicken Sie Ihre Informationen für den Mai bis Donnerstag, 04. Mai 16 Uhr an asylforum@diakonie-freiburg.de
(mit dem Betreff: "Newsletter").

Alle an einen und einer an alle!

Im Namen des ökumenischen Asylforums
grüßen Sie herzlichst 

Angela von Rechenberg und Anika Möller

Übersicht Rubriken:

Aktuelle Informationen zu Helferkreisen & Akteuren - mehr


Termine & Veranstaltungen - mehr


Fortbildungen - mehr


Publikationen & Materialien - mehr


Aktuelle Informationen zu Helferkreisen & Akteuren

Unterkünfte im Westen:
Zuständigkeit Koordinationsstelle: Susanne Eckert
Ökumenische Flüchtlingsarbeit/Stammtisch: Beate Breiholz, Tel.: 01577-3783708, Mail: beate.breiholz@kbz.ekiba.de 
  • Mittwoch, 5. April, 20 Uhr: "Cello", Rieselfeldallee: Stammtisch für Ehrenamtliche in der DIEFI (Dietenbach-Flüchtlings-Initiative) und IDA (Ingeborg-Drewitz-Allee). Organisatorin: Beate Breiholz

    Besanconalle / DIEFI
    Aktuelles unter: www.diefi.org
  • Kontakt Sozialdienst: Hannah Ricksgers (E-Mail: Hannah.Ricksgers@drk-freiburg.de)
  • Miriam Jakobs ist neue BuFDi im Dietenbach-Wohnheim.
Ingeborg Drewitz Allee / IDA
Aktuelles unter: www.diefi.org

Unterkünfte im Süden:
Zuständigkeit Koordinationsstelle: Antje Reinhard

Merzhauser Straße
Aktuelles unter: www.buergerverein-wiehre.de/neue-nachbarn-in-der-merzhauser-strasse
  • Kontakt Sozialdienst: E-Mail: sozialdienst-mhs@diakonie-freiburg.de
  • Die Koordination des Helferkreises hat Herr Jauß von der Freiburger Bürgerstiftung übernommen. Weitere Informationen unter: www.fi-schlierberg.de. Interessierte Helfer und sonstige Fragen per Email an: fi.schlierberg@gmail.com
  • Vonseiten des Bürgervereins Mittel- und Unterwiehre ist ab sofort Frau Lorenz (Vertretung von Herrn Davison) Ansprechpartnerin.
Wiesentalstraße
Aktuelles unter: www.figeva.de
  • Koordinatorin Ehrenamt: Christin Deye (Stadtmission) christin.deye@stadtmission-freiburg.de
  • Das Flüchtlingswohnheim Wiesentalstraße 21 sucht noch dringend ehrenamtliche Helfer*innen   Bei Interesse: Christin Deye christin.deye@stadtmission-freiburg.de, oder 01520 93197 50.
  • Für folgende Projekte werden Ehrenamtliche gesucht: Sprachtandems: Das Ziel der „Common Steps“ Sprachtandems sind 1zu1 - Treffen, die sich klar auf das Thema Sprache konzentrieren. Die Durchführung selbst bleibt aber ganz dem Tandem-Paar überlassen und kann vom Bücherlesen, Arbeitsblätter nacharbeiten über ein gemeinsames Kaffeetrinken oder Kinobesuche gehen.  Am 5.4. um 19 Uhr findet eine Auftaktveranstaltung für alle Interessierten statt.   Kinderbetreuung: aufgrund ausgebuchter Kitas und Tagesmütter haben einige Mütter aus dem Wohnheim immer wieder Probleme spontane Arztbesuche, Therapiestunden, oder eine beginnende Ausbildung wahrzunehmen. Gesucht werden Ehrenamtliche, die entweder selbst spontan Zeit haben Kinder zu betreuen, oder die Lust haben einen Helferkreis bzw. ein Netzwerk auf die Beine zu stellen um Kinderbetreuung für solche Notfälle anbieten zu können   MännerAG: seit etwa einem Monat gibt es eine Frauengruppe im Wohnheim, nun ist es Zeit auch für Männer Raum zu schaffen. Auch ihre Lebensentwürfe, ihr Rolle als Mann und Zukunftsperspektiven sind durcheinandergeraten. Da unsere Ehrenamtskoordinatorin als Frau diese Gruppe aber leider nicht ins Leben rufen kann, braucht es männliche Ehrenamtliche!   Nachhilfe: ältere Schulkinder melden sich vermehrt und fragen nach Ehrenamtlichen insbesondere für Mathe, aber auch Englisch.

Lörracherstraße
Aktuelles unter: www.figeva.de
  • Kontakt Sozialdienst: E-Mail: sozialdienst-ls@diakonie-freiburg.de
  • Frauencafé im Vauban: Alle 14 Tage jweils ab 14:30 Uhr, Ort: Kita Wiesengrün in der Wiesentalstraße; Gemeinsames Zusammensein für Frauen und Kinder (vor allem für die Bewohner der LÖ 45) Für die Kinder werden Malsachen bereitgestellt und Handarbeitsmaterialien für die Frauen. Frauen mit und ohne Kinder, die Lust haben dabei zu sein oder mitzumachen sind herzlich eingeladen. Kontakt: lamm@gmx.de

Unterkünfte im Norden:
Zuständigkeit Koordinationsstelle: Antje Reinhard

Gundelfinger Straße / Längenloh 
Mooswaldallee

Kaiserstuhlstraße

Hermann-Mitsch-Straße
  • Informationen: www.fluechtlingsheim-st-christoph.de
  • Die Begegnungsoase St. Christoph ist ein interkultureller Garten auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft St. Christoph an der Freiburger Messe (www.jennys-gartenblog.de/begegnungsoase/). Letztes Jahr wurde ein Garten mit Hochbeeten und Bänken angelegt. Dieses Jahr soll der Garten weiter ausgebaut und mit Leben gefüllt werden. Es gibt die Möglichkeit, sich derGartengruppe anzuschließen und regelmäßig zu gärtnern oder punktuell zu den Gartenaktionstagen zu kommen. Diese sind viermal im Gartenjahr an einem Samstag. Für weitere Infromationen: begegnungsoase@posteo.de.
Zinkmattenstraße
Unterkünfte im Osten:
Zuständigkeit Koordinationsstelle: Thomas Trischtler
Kirchlicher Beauftragter für Flucht und Migration: Matthias Reinbold

Kappler Knoten 
  • Kontakt Sozialdienst:  Hr. Dresel gordon.dresel@drk-freiburg.de
  • Die Koordination am Kappler Knoten hat der Bürgerverein Littenweiler übernommen. Es haben schon Gespräche mit dem Helferkreis der Stadthalle stattgefunden, um zu klären, wie Interessierte sich weiter engagieren können.
Hammerschmiedstraße

Höllentalstraße  
Weitere Unterkünfte:
Zuständigkeit Koordinationsstelle: Thomas Trischtler

Tiengen
Aktuelles unter: www.tiengen.info/fluechtlinge
  • Kontakt Sozialdienst: E-Mail: sozialdienst-im@diakonie-freiburg.de
  • Begenungscafé in Tiengen, Freitags 15:00-17:00 Uhr (außer in den Ferien), im evangelischen Gemeindehaus, Alte Breisacher Str. 5, Freiburg-Tiengen. Das Café soll Flüchtlingen und anderen Menschen aus Tiengen einen Ort zur Begegnung geben. Getränke und Kuchen werden bereitgestellt. Es ist ein offenes Café, ab und an gibt es besondere Aktivitäten. Weitere Informationen: Pfarrerin Stefanie Steidel, Tel. 07664/17 19
Hochdorf

Bissierstraße
  • Am 25.April findet von 18 bis 19.30 Uhr in der Bissierstr. 9, Kursraum Haus 9 ein Treffen von Ehrenamtlichen statt. Herzlich eingeladen sind auch neu Interessierte.

Kartäuserstraße

Städtische Koordinierungsstelle:
  • Termine: Vernetzungstreffen Ferienbetreuung: Am 10. April, um 17.30 Uhr Maria Schutz, Schützenallee 14 , für alle Ehrenamtliche, die sich für das Thema Ferienangebote/Ferienpass, Ferienbetreuung interessieren. Anmeldung an Thomas.Tritschler@stadt.freiburg.de Geplant ist ein Vernetzungstreffen Thema Hausaufgabenbetreuung/ Schul- und Lernbegleitung. Wenn Sie Interesse an einer Einladung haben, bitte eine Mail an antje.reinhard@stadt.freiburg.de
  • Eine Gruppe von Frauen des Migrationsbeirates plant ein Unterstützungsprojekt für Frauen mit- und ohne Fluchthintergrund. Gesucht werden Begleiterinnen, die im Mai an zwei Abenden für die Tätigkeit als Begleiterinnen geschult werden sowie Frauen, die sich eine Begleitung wünschen. Rückmeldungen an Yvonne.Eckenbach@stadt.freiburg.de
  • Der Verein Kulturufer am Vogelhof e.V. veranstaltet unter Caravan next ein Microevent:" Experiments! Artists on the road" in Freiburg. Das Microevent wird vom 28. April bis 1. Mai an verschiedenen Orten in Freiburg durchgeführt, unter anderem auch in der Unterkunft Kappler Knoten. Weitere Informationen: www.vogelhof.eu/Projekte/

Rückblick:
  • Ehrenamtliche und Bewohner*innen der Unterkünfte Kappler Knoten und die Merzhauser Straße haben an der Aktion Freiburg putzt sich raus teilgenommen - ein herzlicher Dank an alle Beteiligten. 
  • Vernetzungstreffen Gärten in den Unterkünften: Am 8. März fand in der Unterkunft Merzhauserstraße ein Treffen von Ehrenamtlichen statt, die sich in Flüchtlingsunterkünften oder offenen Gartenprojekten engagieren. In der Unterkunft Kaiserstuhlstraße werden am 3.4.2017 8 Hochbeete aufgebaut, Gärten werden außerdem in der Unterkunft Längenloh, dem Kappler Knoten und der Höllentalstraße angelegt. Regelmäßige Veranstaltungen finden in der Unterkunft in der Herrmann Mitsch Straße und dem internationalen Garten am Dorfbach statt. Bei Interesse an der Aufnahme in den Verteiler oder an dem Protokoll bitte Mail an antje.reinhard@stadt.freiburg.de
  • Vernetzungstreffen ehrenamtliche Unterstützung in der Arbeitsmarktintegration: am 27.März 2017 erläuterte Uli Schneider vom Projekt Bleiberecht in den Räumen von Ernst und Young, die rechtlichen Rahmenbedingungen. Anschließend konnten an ihn sowie Vertreter vom Jobcenter, der Arbeitsagentur und dem Bundesfreiwilligendienst Fragen gestellt werden. Bei Interesse an einer Aufnahme in den Verteiler und/oder die Unterlagen bitte Mail an antje.reinhard@stadt.freiburg.de

ISLAM - Ein Grundkurs an der Katholischen Hochschule Freiburg
Gehört der Islam inzwischen auch zu Deutschland? Und wenn, welche Prägung des Islam? Diese Fragen bewegen Viele. Und doch ist zu bemerken, dass dennoch die Kenntnisse über den Islam nicht sehr verbreitet sind. Wohl bemühen sich auch Medien um ein Bild dieser Weltreligion, das nicht nur von Diskussionen um Gewalt im Namen des Islam oder von Streitigkeiten über Burkaverbote geprägt ist, doch finden sich oft erschreckende Verallgemeinerungen. So können Vorurteile, Ängste, Feindlichkeit und Konflikte entstehen. Da der Islam nun nicht zuletzt durch die Vielzahl muslimischer Flüchtlinge in Deutschland präsent ist, erscheint es geboten, mit einem Grundkurs wichtigstes Grundwissen für Verständnis und Zusammenleben zu vermitteln 
25. April 2017, um19:15 Uhr Was ist Islam? – Entstehung und Selbstverständnis einer Weltreligion
2. Mai 2017, um 19:15 Uhr Der Koran – Kein Buch wie andere Bücher
9. Mai 2017, um 19:15 Uhr Nicht nur der Koran! – Die wichtigsten Glaubensgrundlagen
16. Mai 2017, um 19:15 Uhr Frauen gleichberechtigt? – Frauen und Männer im Islam
23. Mai 2017, um 19:15 Uhr Gewalt im Namen Gottes? – Zu Friedenspotential und Gewaltproblematik im Islam
30. Mai 2017, um 19:15 Uhr
Islam mittelalterlich? – Islamische Geschichte und Gegenwart
13. Juni 2017, um 19:15 Uhr Scharia oder Grundgesetz? – Sind islamische und europäische Werte vereinbar?

Die Vorträge finden in der Katholische Hochschule Freiburg, Haus 1, Aula 1100, Karlstraße 34-38,
(im Durchgang zwischen Gebäude 1 und 2) statt. Weitere Informationen: www.kh-freiburg.de

Workshops in der Veranstaltungsreihe WELTENSAMMLERINNEN
Zwischen dem 28. April und dem 22. Juni 2017 werden im Rahem der Veranstaltungsreihe Weltensammlerinnen Ausstellungen, Lesungen, Tanz-, Theater- und Filmabende mit Künstlerinnen aus verschiedensten Ländern in Freiburg präsentiert. Thematisiert werden Positionen vom eigenen Selbstverständnis und zum Zusammenleben in einer globalen Welt.

  • „Bewegung im Dazwischen" mit Monika Kozaczka und Susanna Grob, TAIMkollektiv  Freitag, 28. April und Samstag, 29. April von 10.00 bis 16.30 Uhr,  bewegungs-art Freiburg e.V, Ferdinand-Weiß-Str.6a  12 Teilnehmerinnen, Sprache: englisch, deutsch · In spielerischen Übungen erlernen die Teilnehmerinnen innere Zwischenräume sowie das Gefühl von Nähe und Distanz körperlich zu erleben. Mit den gestalterischen Mitteln aus zeitgenössischem Tanz und Theater entsteht eine kurze kollektive Performance
  • "Written on this body" mit Jazzmin Tutum Donnerstag, 04. Mai, von 10 bis 16 Uhr; Freitag, 05. Mai, von 10 bis 14 Uhr und von 17 bis 19 Uhr, Fischmüllers Kabinett für ausserordentliche Erfahrungen, Fischerau 10  6 Teilnehmerinnen, Sprache: englisch, deutsch · Wie lässt sich die Zugehörigkeit zu einer Kultur erleben und spüren? Im Workshop mit der Dub- Dichterin Jazzmin Tutum arbeiten die Teilnehmerinnen mit Sprache (die eigene Muttersprache) und Rhythmus und mit der Poesie des iranischen Dichters Hafiz. Stein, Licht und Ton unterstützen als Material die Auseinandersetzung. Die Bearbeitungen münden in eine kurze kollektive Performance.

Anmeldung bis zum 11.04.2017 bei Clementine Herzog, Kulturamt Stadt Freiburg, clementine.herzog@stadt.freiburg.de,Tel: 201-2112 Weitere Informationen: www.freiburg.de 

Das Kino des syrischen Regisserus  MOHAMAD MALAS
Mohamad Malas Œuvre umfasst kurze und abendfüllende dokumentarische und fiktionale Werke, die eine scharfsinnige Chronik Syriens des 20. und 21. Jahrhunderts formen. Inzwischen darf der Filmemacher und Schriftsteller Malas Syrien nicht verlassen, aber seine Filme gehen um die Welt. Alle Filme in arabischer Originalfassung mit Untertiteln. Für Flüchtlinge freier Kinoeintritt. 
  • DIE NACHT (AL LEIL) اللي  Mittwoch, 05. April um 19:30 Uhr,  Kommunales Kino Al leil schildert die Kindheit von Alallah, der als Erwachsener in der von Israel 1967 verwüsteten syrischen Stadt Kuneitra den Spuren seines längst verstorbenen Vaters nachgeht. Eines Tages tauchte dieser überhaupt nicht mehr auf, nachdem er in den 30er und 40er Jahren für die Demokratie gekämpft hatte, immer wieder mit seinen Kampfgefährten nach Palästina losgezogen war und kaum Zeit für seine Familie gefunden hatte. Alallah wuchs währenddessen bei seiner Mutter Wissal auf. Von ihr erfuhr er auch einen Teil der Geschichte des Vaters. Weitere Informationen: www.koki-freiburg.de/die_nacht_(al_leil)
  • Zwei Kurzfilme  Mittwoch, 12. April, um 19.30 Uhr; Kommunales Kino ALEPPO, MAGAMS FOR PLEASURE und AUF DEM SAND, UNTER DER SONNE Weitere Informationen: www.koki-freiburg.de/filme 
Syrien: KRIEG – FLUCHT – ANKUNFT. Perspektiven junger französischer, syrischer und deutscher Fotografen
Die Ausstellung zeigt Arbeiten junger Fotografen aus den Jahren 2012 bis 2016. Thematisiert werden der Krieg im Land selbst, die Flucht vieler Syrer sowie ihr Ankommen und ihre aktuelle Situation in Stuttgart. Muzaffar Salman (Syrien), Jérémy Saint-Peyre (Frankreich), Laurence Geai (Frankreich) und Alex Wunsch (Deutschland) haben sich mit dem Thema nach Ihrer Art befasst. Die Ausstellung ist von Freitag, 17. Februar bis Mittwoch, den 12. April 2017 zu den Öffnungszeiten des CCFF (Centre Culturel Francais Freiburg | Münsterplatz 11 - im Kornhaus) für das Publikum zugänglich (Mo-Do: 9-17:30 Uhr | Fr 9-14 Uhr | Sa 11-14 Uhr)
Arabisch-Übersetzung im Gottesdienst von dreisam3
Seit ca. 6 Wochen bietet dreisam3 sonntags in ihrem ersten Gottesdienst (von 9.45 Uhr bis 11 Uhr) auch parallel eine arabische Übersetzung an. Das Angebot steht allen offen und wurde bereits von verschiedene Personen wahrgenommen, manche kommen regelmäßig jeden Sonntag. Es gibt einen „Willkommenstisch“, um mit den anderen bei Kaffee ins Gespräch zu kommen (11-11.30 Uhr). Auch kann man sich in eine Liste für eine Whats-App-Gruppe eintragen. Dann bekommt man automatisch eine Info, falls der Gottesdienst mal wo anders stattfindet oder ein besonderer Gemeinde-Event ansteht. Weitere Informationen in Kürze auf: www.dreisam3.de  
Ort: Evangelische Montessori-Schule, Merzhauser Str. 136, Straßenbahnlinie 3 Richtung Vauban, Haltestelle Peter-Thumb-Str.       
Es gibt einen Abholservice, für alle die den Weg nicht finden. Einfach drei Tage vor dem Gottesdienst unter info@dreisam3.de anmelden. Kontakt: Norbert Aufrecht, aufrecht@dreisam3.de oder Nachricht mit Bitte um Aufnahme in die Whats-App Infogruppe: 015170421613 
Projektverbund Baden - Qualifikationsmaßnahmen für Bauberufe oder Garten- und Landschaftsbau
Der Projektverbund Baden bietet in Kooperation mit dem Caritasverband Freiburg Stadt e.V aktuell zwei Qualifikationsmaßnahmen (Bauberufe, Garten- und Landschaftsbau) für Geflüchtete an.
Genauere Beschreibung und Informationen auf www.projektverbund-baden.de
Info Berufsorientierung Bau: Nicole Schmieder: 0761- 881445060,
Info Garten- und Landschaftsbau: Peter Bichler: 0761-88144508, Infotreffen 11.04.17.
Zwei Freiburger Projekte starten ihre Crowdfunding-Kampagne im Rahmen des Deutschen Integrationspreises der Hertie-Stiftung
Bike Bridge und die Stadtpiraten e.V., starteten am 21. März 2017 als zwei von 40 ausgewählten Projekten, ihre Crowdfunding-Kampagne im Rahmen des Wettbewerbs um den Deutschen Integrationspreis. Die Hertie-Stiftung unterstützt mit dem Deutschen Integrationspreis Projekte, die in besonderem Maße den Austausch zwischen Deutschen und Geflüchteten fördern, Geflüchtete aktiv einbinden und damit Integration ermöglichen. Eines dieser Projekte ist Bike Bridge Freiburg, mit dabei sind auch die Stadtpiraten e.V. Der Deutsche Integrationspreis besteht aus zwei Teilen: Der Finanzierung und der Auszeichnung. Die 20 Projekte, die dabei die meisten Unterstützer gewinnen, erhalten am 11. April um 12:00 Uhr eine zusätzliche Finanzierung durch die Hertie-Stiftung von bis zu 15.000 Euro. 
Unterstütze Bike Bridge auf startnext unter: www.startnext.com/bikebridge
Unterstüze die Stadtpiraten auf startnext unter: www.startnext.com/holzwerkstatt-p3
Weitere Informationen: www.fudder.de

Bike Bridge
Bike Bridge ist eine Initiative, die Fahradkurse in Freiburg organisiert. Die Kurse sind gezielt für geflüchtete Mädchen und Frauen, die in Freiburg ankommen möchten. Durch theoretisches und praktisches Fahrradtraining, Touren und Ausflüge wird ihre Mobilität verbessert. Gleichzeitig werden die Teilnehmerinnen mit Einheimischen zusammen gebracht und ermöglichen so den sozialen und kulturellen Austausch in einer bunt gemischten Runde. Weitere Informationen: www.bikebridge.org

Holzwerkstatt puzzle³
In der Holzwerkstatt puzzle³  erhalten Geflüchtete die Möglichkeit, von einem erfahrenen Schreinermeister in Theorie und Fachpraxis geschult zu werden. Ziel ist die Aktivierung, Qualifizierung und Vermittlung Geflüchteter in den Arbeitsmarkt/in die Ausbildung. Mitte Mai beginnen zwei neue Kurse. Es gibt noch Teilnehmerplätze. Bei Interesse und weiteren Fragen Mail an David.roesch@stadtpiraten-fr.de

Dialogveranstaltung für Frauen - "Tee in der Moschee"
 „Tee in der Moschee“ ist ein Projekt der Frauen des IZFR in Kooperation mit Pfarrerin Frau Gabriele Hartlieb und richtet sich an alle Frauen (mit und ohne religiösen Hintergrund), die daran interessiert sind, sich bei einem Glas Tee in einer gemütlichen Atmosphäre auszutauschen, Mauern einzureißen und Brücken zu bauen. Ziel der Veranstaltung ist das gemeinsame Zusammenleben in Freiburg, durch einen wertschätzenden und toleranten Umgang zu verbessern und einen regelmäßigen Dialog zu etablieren. Verantaltungen am: 21.05. und 23.07., jeweils um 16 Uhr, am 22.10., um 16.30 Uhr und am 03.12. um 15.30 Uhr Weitere Informationen und Voranmeldungen: info@izfr.de oder 0761/202 35 27

Kompaktkurs "Rund um die Geburt" - Informationen für Schwangere mit arabischer Übersetzung
In angenehmer Atmosphäre wir über folgende Fragen gesprochen: Wie sorge ich für mein Wohlbefinden? Wie ernähre ich mich so, dass es mir und meinem Baby gut geht? Was tun bei Schwangerschaftsbeschwerden? Welche Unterstützung kann ich in der Schwangerschaft und im Wochenbett erhalten? Wohin zur Geburt? Wie läuft das mit Geburt und Wochenbett in Deutschland? Was braucht das Baby in den ersten Wochen?
Der Kurs findet am 27.04. / 04.05. / 11.05. / 18.05.2017 jeweils 15:00 bis 17:30 Uhr statt.
Leitung: Katharina Höhne, Hebamme Dr. Regine Maier, Frauenärztin Übersetzerin: Lina Bayrouti
Kosten: keine – beitragsfrei
Teilnehmerinnenzahl: 10 Personen Anmeldung: 0761 – 296 256
Veranstaltungsort: pro familia Haslach, Melanchthonweg 9b, 79115 Freiburg

Gruppenangebot des Jugendmigrationsdienstes 
Kostenloses Angebot für Geflüchtete in Freiburg im Alter von 16 bis 26 Jahren. Das Angebot beinhaltet: Deutsch lernen (für Fortgeschrittene), Informationen zu Ausbildung, Studium und Beruf und Freiburg besser kennen lernen
Wann und Wo? jeden Mittwoch 14:30 – 16:30 Uhr, Start am 12.04.17 in der Sundgauallee 8
Informationen und Anmeldung:  Regina Blattmann (0761) 137 82 – 14 regina.blattmann@caritas-freiburg.de oder Ralph Himmer (0761) 137 82 – 13 ralph.himmer@caritas-freiburg.de

Uni für alle e.V
Seit dem Wintersemester 2015 organisiert der Verein "Uni für alle Freiburg" ein kostenloses Gasthörer*innenprogramm mit begleitendem Tandemprogramm. Das Angebot richtet sich an studieninteressierte Geflüchtete, die Studienfächer und das deutsche Hochschulsystem kennenlernen möchten oder einfach soziale Kontakte knüpfen wollen. Das Programm dient als erste Orientierung und ist kein offizielles Angebot der Universität, sondern von Studierenden organisiert. Auch dieses Semester wird dieses Programm angeboten.
Für Interessenten findet am 13.04. um 18 Uhr eine Infoveranstaltung im Haus der Studierendenvertretung, Belfortstraße 24 (AStA) im Konferenzraum 1 satt.
Sprechzeiten: jeden Montag von 14 bis 17 Uhr.
Weitere Informationen: www.unifueralle.jimdo.com

Infos für Geflüchtete – Was sind freiwillig Engagierte?
In vielen Herkunftsländern der nach Deutschland gekommenen Menschen ist Freiwilliges Engagement, wie es bei uns stattfindet nicht bekannt oder drückt sich zum Beispiel in Nachbarschaftshilfe oder familiärem Beistand, aus. Diakonie Deutschland hat deshalb einen Flyer in sieben verschiedenen Sprachen erstellt, in dem erklärt wird, 

  • was freiwillig Engagierte von hauptamtlichen Mitarbeitenden unterscheidet
  • in welchen Bereichen der Flüchtlingsarbeit Freiwillige Unterstützung anbieten,
  • was geleistet werden kann und wo die Grenzen des freiwilligen Engagements liegen und
  • welche gegenseitigen Erwartungen berechtigt oder auch überzogen sind.

Der Flyer ist auch geeignet, freiwillig Engagierte zur Reflexion der eigenen Rolle und Aktivitäten anzuregen. Den Flyer gibt es in sieben Sprachen, Deutsch, Französisch, Englisch, Arabisch, Tigrinya, Farsi und Albanisch und kann hier heruntergeladen werden: www.diakonie.de

Wahrnehmung von Kirche und Christentum unter Geflüchteten -  Eine qualitative Studie des SINUS-Instituts
Das SINUS-Institut führte 2016 für den vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V. eine qualitative Studie zur Migrantenpopulation in Deutschland (Bestand, Neuzuwanderer, Flüchtlinge) durch.
Die Evangelischen Landeskirchen in Württemberg und in Baden haben sich mit einem fünfminütigen Themenmodul an der Befragung der Aufstockungsstichprobe „Geflüchtete" beteiligt, um mehr über die Wahrnehmung der christlichen Kirchen und des Christentums in dieser Gruppe zu erfahren.
Der vorliegende Bericht fasst die Ergebnisse zu den folgenden, von den Kirchen gestellten Forschungsfragen zusammen:
Wie stark fühlt man sich dem eigenen Glauben verbunden? Wie lebendig ist der Glaube? Wie drückt er sich im täglichen Leben aus? Nimmt man Ressentiments in der Mehrheitsbevölkerung in Bezug auf die eigene religiöse Praxis wahr? Wie steht man zum Christentum? Ist man mit Kirche bzw. mit kirchlichen Institutionen bereits in Berührung gekommen? Wie steht man zur Idee der Trennung von Staat und Kirche?
Der Bericht kann hier eingesehen werden: www.zusammenlebengestalten.de

Termine & Veranstaltungen

Dienstag, 04.04.17., Info-Abend "Wer sind die Jesiden?"
um 20 Uhr,  Maria Magdalene Kirche, Rieselfeld Die Bilder des Malprojektes der PH Freiburg und dem Verein Treffpunkt Freiburg „Frauen eine Stimme geben“, mit dem Titel „Jesidische Frauen malen ihren Glauben und Orte der Sehnsucht“, sind in der Maria Magdalena Kirche seit einigen Wochen zu sehen. Doch über das Volk, ihre Geschichte und Religion wissen wir wenig. „Wer sind also die Jesiden?“ Mit dem Thema Geschichte, Kultur und Religion des Jesidischen Volkes beschäftigt sich Dr. Christian Höger, Katholischer Theologe an der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Nach einer Einführung besteht die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.
Donnerstag, 06.04.17., Rechtliche und politische Instrumente gegen Kriegsgewalt
von 18 bis 20 Uhr,  Freiwilligen-Agentur Schwabentorring 2
Teilnahmegebühr: 10,- Euro, Info und Anmeldung Selbsthilfebüro: 21 687- 35
Samstag , 08.04.17., zusammen gärtnern
um 10 Uhr,  Gemeinschaftsgarten am Dorfbach - zusammen gärtnern.
Der interkulturelle und inklusive Gemeinschaftsgarten am Dorfbach lädt zum Aktionstag ein. Wegbeschreibung: Straßenbahnlinie 3 Richtung „Vauban“, Ausstieg „Innsbrucker Straße“, dann der Beschilderung folgen.
Samstag , 08.04.17., Konzert „Vor der Sprache kommt der Ton “
um 19 Uhr,  Zwischenraum, Lörracher Straße 9
Zum internationalen Roma-Tag sind alle Menschen herzlich zu einer interkulturellen Musiksession eingeladen. Kommt – und tanzt und improvisiert mit.
Diese Veranstaltungsreihe wird fortgesetzt: www.youtube.com
Dienstag, 11.04.17. und Mittwoch, 03.05., Trauerarbeit und Trauerbegleitung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit u
m 18 Uhr,  
St. Ursula, Rathausgasse 50, Gemeinderaum "Jeder Abschied ist ein kleines bisschen Sterben ..." (Antoine de Saint-Exupéry). Menschen, die als Flüchtlinge zu uns kommen, haben oft gleich mehrere Abschiede und Verluste hinter sich. Den Abschied von geliebten Menschen, aber auch den von ihrer Heimat, von einem Gefühl von Zugehörigkeit, von gewohnter Umgebung und vertrauten Gewohnheiten, auch von materiellen Dingen, die z.B. durch Krieg zerstört wurden, ebenso von inneren Bildern und Vorstellungen, die sie viele Jahre getragen haben und das jetzt nicht mehr tun. Das Seminar führt in die neuere Trauerforschung ein. In Theorie, Übungen und Fallbesprechungen wird deutlich, wie Menschen in ihrer Trauer begleitet werden und Unterstützung erfahren können. - Was erleben Menschen in Trauer? - Wie können wir als Ehrenamtliche Trauerarbeit unterstützen? - Trauma und Trauer - Sichere Orte der Erinnerung - Trauer in verschiedenen Kulturen.
Referent: J. Fobel, Supervisor (DGfP/KSA), Studienleiter am Zentrum für Seelsorge Heidelberg Kosten: keine (subventioniert) begrenzte Teilnehmerzahl, bitte um Anmeldung
Anmeldung: EEB Freiburg, Tel. 0761-7086342, E-Mail: eeb.freiburg@kbz.ekiba.de
Dienstag, 11.04.17., REQUIEM - Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an die Toten an den EU-Grenzen
um 19 Uhr, Johanneskirche, Günterstalstraße/ Haltestelle Johanneskirche
Zahllose Menschen machten und machen sich auf den Weg, im sicheren Europa ein menschenwürdiges Leben zu finden. Wie riskant dieser Weg ist, lässt sich immer wieder den Schlagzeilen entnehmen, die von Tragödien auf dem See- und Landweg berichten. In diesem Gottesdienst wird der oft namenlosen Toten gedacht und ihr Schicksal, ihre Rufe, die oft genug kein Gehör fanden, vor Gott gebracht. Ebenso soll Raum sein für unsere Trauer, für unser Eintreten gegen die Missachtung der Menschenwürde, für unsere Überforderung, wenn es um Lösungen geht. Veranstalter: Kath. Und Ev. Dekanat Freiburg, Seelsorgeeinheit Freiburg Wiehre-Günterstal  
Mittwoch, 12.04.17., Amerika am Scheideweg - Migration zwischen Abschottung und Willkommenskultur
um 19.15 Uhr,  Carl-Schurz-Haus Freiburg, Eisenbahnstr. 62
Die prekäre Lage von Minderheiten und Migranten in den USA bestimmt derzeit die Schlagzeilen. In Deutschland wenig bekannte Initiativen wie Welcoming America und Sanctuary Cities stehen für ein Amerika der Weltoffenheit und Toleranz. Die Diskussion dieser Konzepte amerikanischer Kommunen, die derzeit stark unter Rechtfertigungsdruck stehen, bildet den Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Weitere Informationen: www.carl-schurz-haus.de
Samstag, 22.04.17., Ich sorge - auch für mich!
von 10 Uhr bis 17 Uhr,  Kloster St. Lioba, Riedbergstr. 1, 79100 Freiburg - Günterstal
Ein Tag für ehrenamtliche Frauen in der Flüchtlingshilfe. Vielen Frauen geht die Not der zu uns nach Deutschland Geflüchteten zu Herzen - sie engagieren sich gern in verschiedenen Bereichen zur Unterstützung dieser Menschen. Das kann sehr schnell sehr anstrengend werden! Dieser Samstag im Kloster St. Lioba bietet Ihnen eine Atempause: zum Austausch, zur Stille, zum Auftanken!  Anmeldung: Diözesanstelle Breisgau-Schwarzwald-Baar; 0761 29290-21
weitere Informationen: www.dst-bsb.de
Anmeldeschluss: 10.04.2017, Kosten: 10€ für Mittagessen
Dienstag, 25.04.17., Elele ileriye - Mutter-Kind-Kurs: Zeitmanagement
von 10 bis 12 Uhr,  Islamisches Zentrum, Hugstetter Str. 36
 Die Muttter-Kind-Kurstermine finden in Form eines Cafes statt. Das Cafe ist für Mütter offen und kostenlos. Zu den Kursen wird eine Kinderbetreuung angeboten.
Weitere Informationen: pro Familia Freiburg, Annette Joggerst und Sare Sagdic-Begas, Tel. 0761-2962587 oder annette.joggerst@profamilia.de
Weitere Kurstage: 30.05.; 27.06.; 25.07.
Donnerstag, 27.04.17., Vortrag Herkunftsland Gambia
um 19 Uhr,  Kollegiengebäude I, Hörsaal 1015, Universität Freibrug
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Herkunftsländer“ der Refugee Law Clinic Freiburg e.V. wird diesmal Bubacarr Komma einen Vortrag über die gesellschaftspolitische Situation in verschiedenen afrikanischen Ländern mit Schwerpunkt Gambia halten. Bubacarr Komma ist ein junger Zeitungs- und Radiojournalist, der als Geflüchteter seit ein paar Monaten im Landkreis Ravensburg lebt. In Gambia kritisierte Komma öffentlich willkürliche Hinrichtungen der Regierung sowie die Genitalverstümmelung von Frauen. In dem diktatorisch regierten Land gelang Komma nach Inhaftierung und Folter die Flucht.
Informationen: info@rlc-freiburg.org
Freitag, 28.04.17., Grundlagenwissen zu Trauma
von 17 Uhr bis 20  Uhr,  Freiwilligen-Agentur, Schwabentorring 2
Teilnahmegebühr: 15 Euro, Anmeldeschluss. 21.04.2017,  Info: Freiwilligen-Agentur: 21 687-36
Samstag, 29.03.17., Partizipatives Eat Art Projekt "Food and Memories"
um 19 Uhr,  E-Werk, Foyer
Im Eat Art Projekt "Food and Memories" macht Leonora Lorena die Bedeutung des Essens als Teil der kulturellen Identität wortwörtlich schmackhaft. Mit sieben Frauen aus verschiedenen Ländern wird sie nicht nur selbst zubereitete Speisen teilen, sondern auch persönliche Geschichten und Erinnerungen, die damit verbunden sind.
Donnerstag, 04.05.17., Konzert Balkan-Jazz mit Goran Kojic
um 19.30 Uhr,  Zwischenraum, Lörracher Straße 9
Der Freiburger Komponist und Jazzmusiker Goran Kojic spielt eine musikalische Mischung aus Jazz und östlich anmutenden Harmonien. Seine Musik besteht aus sparsam arrangierten Stücken, die viel Raum für Interpretationen lassen. Eintritt im Zwischenraum frei – Geflüchtete sind willkommen!
Samstag , 06.05.17., zusammen gärtnern
um 10 Uhr,  Gemeinschaftsgarten am Dorfbach - zusammen gärtnern.
Der interkulturelle und inklusive Gemeinschaftsgarten am Dorfbach lädt zum Aktionstag ein.
Wegbeschreibung: Straßenbahnlinie 3 Richtung „Vauban“, Ausstieg „Innsbrucker Straße“, dann der Beschilderung folgen.

Ankündigung:
Freitag, 12.05.17., Fachtag: Herausforderungen durch die Integration Geflüchteter 
von 9 Uhr bis 15.30 Uhr,  Evangelische Hochschule Freiburg
Herausforderungen durch die Integration Geflüchteter – neue fachliche Impulse, professionelles Selbstverständnis und politische Perspektiven in der Sozialen Arbeit. Eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt Freiburg, der Stiftungsverwaltung Freiburg sowie der evangelischen und katholischen Hochschule Freiburg. Ausführliche Informationen werden in Kürze auf der Internetpräsenz der Evangelischen Hochschule eingestellt. www.eh-freiburg.de

Regelmässige Veranstaltungen:
  • Sonntagsevent der Flüchtlingshilfe Freiburg, jeden 2. und 4. Sonntag im Monat 14:00 - 17:00, in der Waldorfschule St. Georgen, Bergiselstraße 11, 79111 Freiburg. Bei Kaffee, Tee, gespendetem Obst und Gebäck, treffen sich Freiburger und geflüchtete Menschen. Wechselnde Kreativangebote, Sport, Spiele, Musik und viele interessante Begegnungen! Gemäß gemeinsam feiern, gemeinsam anpacken –der Aufbau beginnt um 12:30h
  • Friedensgebet, jeden Samstag, 18:00-18:15 Uhr (als Fortsetzung Aktion Lichter für Syrien) Mundenhofsteg (Brücke zwischen Weingarten und Rieselfeld);  Wie: Lichter, Stille und Lied; Wer: Alle, die für den Frieden schweigen und beten wollen; Bitte Kerzen oder Teelichter in Gläsern mitbringen (Kirchengemeinden St. Andreas & Dietrich-Bonhoeffer)
  • Interreligiöse Friedensgebet Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, 12.40 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Platz
  • Begegnungsangebot der Bonpiraten, Freitags um 17:00 - ca.19:00 Uhr, Start im Gemeindezentrum der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde (Bugginger Str. 42, Haltestelle Bugginger Str.).Nach einem kurzen Einstieg und Austausch für die Engagierten, geht die Gruppe (seit April 2015!) ins Flüchtlingswohnheim im Dietenbachpark. Dort macht sie Angebote wie spielen, basteln, singen, reden ... Das Motto: gemeinsam in Kontakt kommen und den tristen Wohnheimalltag durchbrechen! Wer sich engagieren will oder weitere Infos braucht: bonpiraten@diefi.org(Kooperation der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde mit den Stadtpiraten Freiburg e. V.)
  • Begenungscafé in Tiengen, Freitags 15:00-17:00 Uhr (außer in den Ferien), im evangelischen Gemeindehaus, Alte Breisacher Str. 5, Freiburg-Tiengen.
    Das Café soll Flüchtlingen und anderen Menschen aus Tiengen einen Ort zur Begegnung geben. Getränke und Kuchen werden bereitgestellt. Es ist ein offenes Café, ab und an gibt es besondere Aktivitäten. Weitere Informationen: Pfarrerin Stefanie Steidel, Tel. 07664/17 19
     

Weitere Termine 
auch zum selbst eintragen online unter: www.freiburg.wandelkalender.de- Suchwort Flucht

Fortbildungen

Samstag, 6. Mai, Anti-Bias – Vorurteilen bewusst begegnen
von 9.30 bis 17 Uhr, Glashaus Rieselfeld: 
Leitung: Karin Joggerst, Anti-Bias-Trainerin & Trainerin für interkulturelle Kompetenz
Die Fortbildung bietet einen Einblick in die Arbeit und Methoden des Anti-Bias-Ansatzes und lädt zur Reflexion persönlicher und struktureller Fragestellungen ein. Die Kapazität ist auf 20 aktiv mitarbeitende Teilnehmer*innen begrenzt. Verbindliche (!) Anmeldung bitte bis 21. April an Susanne Eckert, E-Mail: susanne.eckert@stadt.freiburg.de

Publikationen & Materialien

Online-Kurs "Traumafolgen"
www.shelter.elearning-kinderschutz.de
Im Rahmen des Projektes "SHELTER - begleitete und unbegleitete geflüchtete Minderjährige - Rahmenbedingungen und Schutz in Organisationen, Verständnis für Traumafolgen und psychische Belastungen" entwickelt und evaluiert die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Ulm drei Online-Kurse. Darunter ist der Kurs "Traumafolgen und psychische Belastungen im Kontext von Flucht und Asyl", der sich an nicht-therapeutisch arbeitende Fachpersonen und Ehrenamtliche richtet. Während der Testphase sind die Online-Kurse kostenlos. Diese startet voraussichtlich im Sommer 2017.
Recht auf Bildung
www.asyl.net
Der Leitfaden "Recht auf Bildung für Flüchtlinge" des Informationsverbund Asyl und Migration klärt umfassend über die Voraussetzungen für den Zugang zur Bildung in den folgenden Bereichen auf: Schule, Sprachkurse, Alphabetisierungskurse, Schulische Berufsausbildung und Studium.
Erklärfilm - Strategien gegen Radikalisierung
www.bpb.de
Der Aufstieg des Salafismus ist nach Meinung von Guido Steinberg eine welthistorische Entwicklung. Welche Möglichkeiten haben Staat und Gesellschaft, darauf einzuwirken – und Radikalisierungsprozesse zu verhindern? Was muss gute Präventionsarbeit leisten? Und wer muss sich aktivieren für den Kampf gegen die Radikalen?
Handreichung "Flüchtlinge begleiten"
www.fluechtlingshilfe-bw.de
Mit der Handreichung  „Flüchtlinge begleiten - Informationen für Ehrenamtliche und Hauptamtliche in Baden-Württemberg“ unterstützen Diakonie und Caritas das Engagement für Flüchtlinge.
Langenscheidt Sprachführer Arabisch - Deutsch
www.langenscheidt.net
Langenscheidt bietet als schnelle Hilfe kostenlos die drei Kapitel "Erste Kontakte", "Behörden" und "Gesundheit" aus dem Sprachführer an.
Bilderwörterbuch für Flüchtlinge
www.apotheken-umschau.de
Die apotheken-umschau.de-Redaktion hat ein Bildwörterbuch zum Thema Gesundheit entworfen, um die Kommunikation zwischen Helfern und Asylsuchenden zu verbessern und die medizinische Erstversorgung zu unterstützen.
Übersicht Praktika für Flüchtlinge
www.kofa.de
Übersicht welche Praktika und weitere Maßnahmen Unternehmen mit Flüchtlingen durchführen können.

Fördermöglichkeiten/Aussschreibungen
Aktionsfonds „Qualifiziert.Engagiert“ der Landeszentrale für politische Bildung
Gefördert werden Seminare, Schulungen und Workshops für bürgerschaftlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe mit einem Zuschuss von bis zu 300€ pro Maßnahme (mind. 12 Teilnehmende, 2-4 Stunden) bzw. 600€ für ganztägige Veranstaltungen Mögliche Themenfelder der förderfähigen Qualifizierungsmaßnahmen sind Interkulturelles Training, Ehrenamtliche Sprachförderung, Psychische Belastungen und Traumata erkennen und damit umgehen, Rechtliche Rahmenbedingungen und Verfahrensfragen, Aufgabe und Grenzen des Ehrenamtes etc.. Auch Supervision ist möglich. Antragsberechtigt sind Kommunen, eingetragene Vereine, in der Flüchtlingshilfe aktive Träger sowie lokale Initiativen. Fristen: Die Antragstellung ist ab sofort laufend bis zum 31. Mai 2017 möglich; die Maßnahmen müssen bis 30. Juni 2017 stattfinden.
Förderrichtlinien und Antragsformular: www.lpb-bw.de

Wir bedanken uns für jede Spende, die unsere Arbeit und den Newsletter sichert:
Diakonisches Werk Freiburg, Stichwort: „Ökumenisches Asylforum Freiburg-Newsletter“, Evang. Bank Kassel eG,
IBAN: DE69 5206 0410 0000 5073 34; SWIFT-BIC: GENODEF1EK1



ACK / Arbeitsgemeinschaft
Christlicher Kirchen und Gemeinden
ack-freiburg@gmx.de
www.ack-freiburg.de
Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.
0761 31916-705
asylforum@caritas-freiburg.de
www.caritas-freiburg.de
Diakonisches Werk Freiburg
0761 36891-0
asylforum@diakonie-freiburg.de
www.diakonie-freiburg.de

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.
Haben Sie diesen Newsletter weitergeleitet bekommen und würden ihn gerne regelmässig erhalten?
Dann unterstützen Sie uns bitte, indem Sie sich hier direkt  anmelden.

Fragen zum Newsletter:
asylforum@diakonie-freiburg.de