Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Flucht & Migration
Oktober 2017


des Ökumenischen Asylforums Freiburg in Kooperation mit
Liebe Ehrenamtliche, Interessierte und UnterstützerInnen, 
gerne komme ich der Bitte nach, den Oktober-Newsletter des ökumenischen Asylforums mit einem kleinen Vorwort einzuleiten. Es "luthert" in diesem Jahr landauf, landab - und in diesem Oktober besonders heftig bei uns in Freiburg. Vom 8. bis zum 31. Oktober, dem Reformationsfest, hat die Evangelische Kirche in Freiburg ein dichtes "Reformations-Programm" auf die Beine gestellt: zum Feiern, Nachdenken, Hören, Zuschauen, Essen, Spielen, Spazierengehen und anderes mehr. Für jede und jeden ist, so hoffen wir, etwas dabei, was neugierig macht und das weltgeschichtliche Geschehen "Reformation" anschaulich und faszinierend macht. (Das Programm finden Sie hier: www.2017.evangelisch-in-freiburg.de)
Reformation hat mit den Themen von Flucht und Migration mehr zu tun, als man zunächst denkt. Als in den Wirren der Reformationszeit nach dem Prinzip "Cuius regio, eius religio" einheitliche religiöse Verhältnisse in den deutschen Staaten eingeführt wurden, ergriffen viele die Flucht: "Altgläubige", die nicht unter einem protestantischen Landesherrn leben wollten, wanderten in einen katholischen Staat aus; die, die zum evangelischen Glauben gefunden hatten, verließen ihre Heimat, wenn sie unter katholischer Kuratel stand. Und später wiederum wanderten viele Protestanten nach Übersee aus, in die späteren USA, um wieder in Glaubens- und Gewissensfreiheit leben zu können.   Bis heute setzen sich protestantische Gemeinden rund um die Welt für Geflüchtete ein, oft gerade kleine Kirchen, die wenig eigene Mittel haben. Manche Gemeinden in Afrika und Amerika lassen eher den Putz ihrer Kirchen und Gemeindehäuser abblättern, um dafür geflüchteten Menschen Unterkunft und Hilfe vielfacher Form zu bieten.

Auch bei uns in Freiburg ist die Evangelische Kirche, mit ihrer Flüchtlingsbeauftragten Angela von Rechenberg, auf vielen Ebenen in der Flüchtlingshilfe unterwegs, nicht zuletzt in der Suche nach geeignetem und bezahlbaren Wohnraum für Geflüchtete. Denn nicht zuletzt solcher, jenseits der manchmal ghettoartigen Heime, ist eine äußerst wichtige Voraussetzung für das, was wir "Integration" nennen.
Ich danke allen, die sich in unseren Einrichtungen und Gemeinden für Geflüchtete einsetzen, von Herzen!  

Mit freundlichem Gruß,
Pfr. Markus Engelhardt
Dekan der Evangelischen Kirche in Freiburg
Wir bedanken uns bei Herr Dekan Engelhardt für das Grußwort.
Bitte schicken Sie Ihre Informationen für den November bis Donnerstag, 09. November 16 Uhr an:
news.asylforum@diakonie-freiburg.de (mit dem Betreff: "Newsletter").

Alle an einen und einer an alle!

Im Namen des ökumenischen Asylforums
grüßen Sie herzlichst 

Anika Möller und Angela von Rechenberg 

Übersicht Rubriken:

Aktuelles von Unterkünften & städtischer Koordinierungsstelle - mehr

Aktuelles von den Akteuren - mehr


Termine & Veranstaltungen - mehr


Fortbildungen - mehr


Publikationen & Materialien - mehr

Fördermöglichkeiten & Ausschreibungen - mehr


Aktuelles von Unterkünften & städtischer Koordinierungsstelle

Auf Grund der Übersichtlichkeit wurden die generellen Informationen zu den Unterkünften ausgelagert. Kontaktdaten, Internetseiten und regelmäßige Veranstaltungen der Unterkünfte finden Sie künftig im "WillkommensNetz" des WandelKalenders - Menüpunkt Infos: www.stadtwandler.org
Auf neue Angebote und wichtige Änderungen in den Unterkünften, werden wir gerne weiterhin, an dieser Stelle im Newsletter hinweisen. Bitte informieren Sie uns.

Ingeborg Drewitz Allee / IDA

  • IDA-Café: An den folgenden Freitagen freuen sich die Bewohner*innen von 15 bis 17 Uhr über Besucher*innen im IDA-Café: 13. Oktober, 10. November und 8. Dezember. Es handelt sich hier um eine offene Begegnungsmöglichkeit, die von EH-Studenten angeboten wird.
  • DIEFI- und IDA-Ehrenamtliche treffen sich immer am 1. Mittwoch des Monats ab 20 Uhr zur „Plauderoase“ (ehemals Stammtisch) im „Cello“; die nächsten Termine: 4. Oktober, 8. November, 6. Dezember 2017, 10. Januar 2018. Infos: Beate Breiholz, Koordination Ökumenische Flüchtlingsarbeit, Kontakt: 01577-3783708, beate.breiholz@kbz.ekiba.de. Das nächste Plenum findet am Dienstag, 7. November um 20 Uhr im Stadtteiltreff Glashaus im Rieselfeld statt.

Merzhauser Straße

  • Am 21. September fand ein gemeinsames Abendessen in der Unterkunft mit den Bewohnern, Ehrenamtlichen und Nachbarn statt. Das Büffet war reichlich mit deutschen, arabischen, kurdischen und afrikanischen Spezialitäten gedeckt, die Kuchen nicht zu vergessen.Volle Räume und lebhafte Unterhaltung, ein wunderbares Bild, eine gelöste und freundschaftliche Atmosphäre.
    Bilder finden Sie hier: www.fi-schlierberg.de

Gundelfinger Straße / Längenloh

  • Im Oktober werden neue Bewohner*innen einziehen. Der Freundeskreis plant ein kleines Willkommensfest, dazu findet ein Treffen am 9.10.2017 um 18 Uhr im Gebäude 6 in der Unterkunft Gundelfinger Str.35 statt

Zinkmattenstraße 

  • Sänger und Sängerinnen für Chor gesucht! Ein Chorleiter wurde inzwischen gefunden, am 11.Oktober 2017 um 19 Uhr findet ein erstes Treffen mit Stimmübungen, Kennenlernen und Absprache der Probetermine (Start im November) statt. Die Proben finden in den Zinkmatten 18, Sozialgebäude statt. Wer Interesse hat, aber am 11.10. nicht kann, bitte per Mail melden bei antje.reinhard@stadt.freiburg.de

Unterkünfte im Osten

  • Maria Schutz - Schützenallee 14:  Ein NEUES MÄNNERTREFFEN findet dienstags, ab 17 30 Uhr statt. Ein Treffen der freiwillig Engagierten in Maria Schutz findet am 11.10.2017 um 18 Uhr statt.

Städtische Koordinierungsstelle:
  • Projekt Frauen für Frauen:
    12 Frauen aus 8 Ländern haben sich als Begleiterinnen für Frauen zur Verfügung gestellt und an zwei Qualifizierungen zum Thema Arbeit und Bildung teilgenommen. Ein erstes Kennenlernen mit Frauen, die eine Begleitung wünschen hat stattgefunden. Frauen, die eine Unterstützung benötigen, können sich bei der Projektleiterin  Dr. Meri Avetisyan  unter migrafrauen@web.de melden, ein weiterer Termin ist geplant. 
  • Projekt "Besser ankommen":
    Die ersten Schulungen für die Tandems sind gestartet. Wer Interesse hat noch einzusteigen, kann sich bei antje.reinhard@stadt.freiburg.de melden. Informationen zum Projekt: www.badische-zeitung.de

Rückblick:

Aktuelles von den Akteuren

Gasthörerprogramm für Geflüchtete an der KH Freiburg
Interesse an einem Studium der Sozialen Arbeit, der Heilpädagogik oder der Pflege? Studieninteressierte Geflüchtete mit Deutschkenntnissen (Niveau A2 empfehlenswert) können ohne Zugangsvoraussetzungen ein Semester lang studieren. Die Gasthörer werden von Studierenden begleitet, unterstützt und es finden gemeinsame Freizeitaktionen statt. Das Studium ist kostenfrei. 
Ein Infotreffen fand bereits statt. Weitere Informationen: www.kh-freiburg.de
Bewerbungen können bis zum 11.10.2017 per E-Mail an gasthoererprogramm@kh-freiburg.de geschickt werden.
Start with a Friend startet ins neue Semester
Mit neuem Elan und neuer Teamstruktur geht Start with a Friend ins neue Semester. Während in der Sommerpause auch das ehrenamtliche Engagement vielfach eine Pause eingelegt hat, hofft das Freiburger Team jetzt auf einen neuen Schub. Mit dem 18. & 26. Oktober, sowie dem 7. November (jeweils 19h) stehen bereits drei Infoabende fest, auf die man sich bei freiburg@start-with-a-friend.de anmelden kann. "Nach dem Wahlergebnis vom 24.9. ist es umso wichtiger, durch mehr Begegnungen Ängste auf allen Seiten abzubauen und gleichzeitig aktiv ein Zeichen gegen zunehmende Ausgrenzung zu setzen." meint Koordinator Hanno Dihle.
Mitmachbörse der Freiwilligen-Agentur
Eine gute Möglichkeit, Ehrenamtliche zu finden, ist ein Eintrag in die Mitmachbörse der Freiwilligen-Agentur: www.mitmachboerse.de/freiburg
Die Mitmachbörse ist ein Onlineportal, über das die Vermittlung von freiwilligem Engagement zwischen Organisation, Verein, Initiative und Engagierten direkt erfolgt. Alle, die freiwillig Engagierte zur Unterstützung suchen, z.B. ein Flüchtlingswohnheim, Helferkreise oder für ein Projekt, können ihre Suche einfach in die Mitmachbörse eintragen!
Weitere Infos : Freiwilligen-Agentur, Mail: freiwillige@paritaet-freiburg.de, Tel.: 0761 / 21687-36
Cantara - Europäisch-Arabischer Chor
Das Ensemble Cantara. Europäisch-Arabischer Chor  singt europäische und arabische Lieder. Es wird dabei von einer Gruppe Instrumentalisten auf Oud, Nai, Percussion, Harfe und Geige begleitet. Du willst mitsingen? Dann bist du herzlich willkommen! Geprobt wird jeden Donnerstag 19.30h - 21.30h in der Musikhochschule Freiburg.
Kontakt: cantara.freiburg@gmail.com
www.facebook.com/Cantara.Freiburg (hier finden Sie auch Videos von Auftritten)
Projekt Führerschein für Flüchtlinge - Testo fördert Projekte für Geflüchtete mit 60 000 Euro
60.000 Euro spendet Testo im 60. Jahr ihres Bestehens für die Integration von Flüchtlingen in Freiburg und den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen.
Zwei Drittel des Gelds fließen in das Projekt Führerschein Klasse B. Flüchtlinge mit Bleibeperspektive, Deutschkenntnissen sowie Arbeitsstelle oder Jobangebot in der Region bekommen 70 Prozent der Kosten für eine Fahrausbildung bezahlt. Ihren Eigenanteil können sie durch ein freiwilliges Engagement zum Mindestlohntarif leisten. Mit dieser Aktion will Testo die Aufnahme einer Arbeit oder Tätigkeit erleichtern, Mobilität fördern und Selbstwertgefühl stärken.
Weitere Informationen: www.badische-zeitung.de
Weitere Informationen und Bewerbung:  Thomas.Tritschler@stadt.freiburg.de
Projektverbund Baden - Berufsorientierung im Verkauf
Im Rahmen der Berufsorientierung im Verkauf können Geflüchtete, Asylsuchende und Geduldete erste Erfahrungen in diesem Berufsfeld sammeln. Das Angebot findet in Kooperation mit dem Vatter Bildungszentrum statt.
Abgeschlossen wird das Angebot mit einem zweiwöchigen Praktikum im Verkauf. Ziel der Berufsorientierung ist es, die Teilnehmenden für eine Tätigkeit im Verkauf zu motivieren und so zu qualifizieren, dass ein Einstieg in Arbeit oder in Ausbildung erleichtert werden kann.
Infotreffen: Dienstag, 17.10.2017 um 13.00 Uhr, Vatter Bildungszentrum, Bertholdstr. 54, 1. OG, 79098 Freiburg
Weitere Informationen: www.projektverbund-baden.de
Ausbildung zum Sportvereins-Helfer für Flüchtlinge:
Der BSB Freiburg bietet allen interessierten Sportvereinen die Möglichkeit einen Flüchtling zum Sportvereins-Helfer ausbilden zu lassen. Die Flüchtlinge sollte bereits gut im Sportverein integriert und mindestens 18 Jahre alt sein, außerdem (sehr) gute Deutschsprachkenntnisse mitbringen. Verknüpft ist diese Maßnahme mit einem Mentoren-Programm. Als Mentoren fungieren Vereinsmitglieder, die in die Flüchtlingsarbeit involviert sind und die Flüchtlinge während der Ausbildung betreuen. Alle Teilnehmer erhalten im Anschluss an diese kostenfreie Ausbildung ein Zertifikat. Die gesamte Qualifikationsmaßnahme beinhaltet eine individuelle Einweisung und Unterstützung der Mentoren im September (Termin flexibel). Die Flüchtlinge nehmen an einem 2-tätiges Praxis-Seminar (12.-13.Oktober 2017) und einem Wochen-Lehrgang (24.-27.Oktober 2017) in der Südbadischen Sportschule Steinbach teil. Ausrichter ist der Badische Sportbund Freiburg e.V. Anmeldung und Informationen unter www.bsb-freiburg.de/Sportwelten oder bei Britta Dörflinger (bsj-Bildungsreferentin, 0761-15246-38; doerflinger@bsj-freiburg.de) oder bei Jan Elert (Referent für Sportentwicklung; 0761 / 152 46-33; j.elert@bsb-freiburg.de).
Niederschwelliger Sprachkurs für Frauen - noch freie Plätze
Niedrigschwelliger Sprachkurs für Frauen, der sich mit den Themen Interkulturelle Kompetenz, Sitten und Bräuche, Einkaufen,  und Alltag in Deutschland beschäftigt. Der Kurs beginnt am 2.10. bis 27.10.2017. Kurszeiten jeweils Mo., Di., Do.: von 9:30 bis 12:45 Uhr, Mi. und Fr. Praxistag von 9:00 bis 14:45 Uhr.
Eingeladen sind geflüchtete Frauen aus Irak, Iran, Syrien, Eritrea und Somalia sowie Migrantinnen. Veranstaltungsort: Musikschule Haas, 1. OG, Veranstaltungsraum von IDAV e.V., Mülhauser Straße 10, 79110 Freiburg
Weitere Informationen:  info@theafricannetwork.de oder Telefon: 0761 59020982

Schülerhilfe für Kinder und Jugendliche
Bildung ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer gelungenen Integration.
Aus diesem Grund bietet das Bundesnetzwerk TANG e.V. ab dem Schuljahr 2017/18 eine kostenlose Hausaufgabenbetreuung speziell für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung an. Neben der Beaufsichtigung und Hilfe bei den Hausaufgaben werden auch Übungen zur deutschen Sprache angeboten, um die Sprachkompetenz der Schüler/innen zu verbessern.
Die Betreuung findet täglich Montag bis Donnerstag von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr statt, außer in den Schulferien.
Veranstaltungsort: Veranstaltungsraum von IDAV e.V., Musikschule Haas, 1. OG, , Mülhauser Straße 10, 79110 Freiburg.
Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler mit Flucht- und Migrationshintergrund.
Weitere Informationen: www.idavfreiburg.de

Computerkurs für geflüchtete Männer und Frauen
Jeden Freitag von 15 bis 17Uhr (außer in den Schulferien) wird ein Computerkurs für geflüchtete Jugendliche und Erwachsene angeboten. Der Kurs behandelt die Grundlagen der Arbeit am PC und ist auf die Bedürfnisse der Teilnehmer/innen ausgerichtet. Es gibt mehrere PCs, sodass jeder in seinem eigenen Tempo arbeiten und lernen, aber gleichzeitig immer mit Fragen an die Fachleute herantreten kann. Der Kurs wird von Ibrahima Seck (Informatiker), sowie Giovani Nantcha angeleitet und findet im Veranstaltungsraum von IDAV e.V., Musikschule Haas, 1. OG, , Mülhauser Straße 10, 79110 Freiburg statt.
Weitere Informationen und Kontakt: www.idavfreiburg.de/projekte/computer-kurs

Studie veröffentlicht: Städte und Gemeinden in der Flüchtlingspolitik. Welche Probleme gibt es – und wie kann man sie lösen? 
Welche Probleme gibt es in der kommunalen Flüchtlingspolitik – und wie kann man sie lösen? Diesen hochaktuellen Fragen sind Prof. Jörg Bogumil, Jonas Hafner und André Kastilan in ihrer Studie im Auftrag der Stiftung Mercator nachgegangen. Ein zentraler Befund der Studie ist zunächst, dass von einem „Staatsversagen“ keine Rede sein kann. Prof. Jörg Bogumil und seine Mitarbeiter stellen vielmehr fest, dass trotz vorhandenem Verbesserungsbedarf besonders die Verwaltungen auf kommunaler Ebene mit viel Flexibilität und Sinn für Improvisation der Fallzahl von über einer Million Geflüchteter gerecht geworden sind.Ein weiterer Befund der Studie ist außerdem, dass sich unter Berücksichtigung der Herkunftsländer viele Asylbewerber längerfristig in Deutschland aufhalten werden. Integrationsmaßnahmen sollten daher mit Blick auf die Sozialstruktur und die Bildungshintergründe der Asylbewerber die Chance der Qualifizierung nutzen.
Eine Kurz- sowie Langversion der Studie finden Sie hier: www.sowi.rub.de

App "Guidance" - jetzt kostenlos auf Googleplay oder im App Store
Bei der Bekämpfung von Suchtproblemen bei Flüchtlingen soll die kostenlose App „Guidance“ weiterhelfen. Das Programm des Notdienstes für Suchtmittelgefährdete und -abhängige Berlin wurde vom Land mit 57.000 Euro gefördert. Gesundheitsstaatssekretär Boris Velter (SPD) erklärte dazu: „Krieg und Flucht, (...) das fehlende Sprachverständnis und eine ungewisse Zukunft verursachen eine enorm hohe psychische Belastung und können suchtauslösend sein.“ Auf Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und Farsi informiert das Mini-Programm etwa über Wirkungen und Risiken von Alkohol, von Medikamenten und Drogen. Zudem wird über die Gesetzeslage in Deutschland aufgeklärt. Daneben solle die App Betroffe­nen den Weg zu Hilfs- und Beratungsangeboten weisen, die ihnen bisher etwa wegen Verständigungsschwierigkeiten oft verschlossen blieben, hieß es. 
Google Play: www.play.google.com/ oder App Store: www.itunes.apple.com

Projekt STEP-IN für jungendliche Geflüchtete bei psychichen Belastungen
Das Projekt STEP-IN vom Caritasverband Freiburg-Stadt e.V. hat zum Ziel, jugendliche/junge erwachsene Geflüchtete (ca. 15-27 Jahre) bei psychischen Belastungen anzubinden. Durch Einzelkontakte kann eine erste Stabilisierung erreicht werden und ggf. weitervermittelt werden (z.B. an Psychotherapeut/innen oder andere Beratungsstellen). Ein weiterer Bestandteil des Projekts sind Gruppenangebote sowohl innerhalb als auch außerhalb bestehender Einrichtungen/schulisch-beruflicher Angebote.  Außerdem gibt es für MitarbeiterInnen die Möglichkeit sich bezüglich psychischer Belastungen bei Geflüchteten sowie Selbstfürsorge zu informieren (Informationsmaterial, Beratung). Weitere Informationen unter:  www.caritas-freiburg.de . Kontaktperson ist Eva März, Dipl.-Psychologin und Dipl.-Sozialpädagogin (eva.maerz@caritas-freiburg.de). Das Projekt wurde entwickelt in Kooperation mit PAMF (Psychoanalytische Anlaufstelle für Migranten) www.psf.dpv-psa.de. Die aktuelle Laufzeit des Projekts ist bis April 2020.

Termine & Veranstaltungen

Donnerstag, 12.10.17., offene Deutschsprechstunde für SprachbegleiterInnen
von 20 bis 21.30 Uhr,  Unterkunft Wiesentalstraße, Gruppenraum im Keller, vorderes Gebäude, kostenlos
Sie engagieren sich als SprachbegleiterIn in einem 'Tandem', in der Hausaufgabenbetreuung, in einem Begegnungs- oder Sprachcafe oder in einem 'klassischen' Sprachkurs? Sie haben Fragen zu Deutsch oder zu interkulturellen Themen?Dann kommen Sie mit Ihren Fragen und ggfls. mit dem Lehrmaterial in die offene Deutschsprechstunde. Da es sich gezeigt hat, dass es eine gründliche Vorbereitung.
Anmeldung und Info: barbara.szudarek@stadt.freiburg.de.
Freitag, 13.10.17. - Samstag, 14.10.17, Nehmt einander an! Migration und Gemeinde. Jahrestagung der ACK in Baden-Württemberg
Die aktuellen Migrationsbewegungen verändern die deutsche Gesellschaft. Diese Veränderungen betreffen auch die christlichen Gemeinden. Für die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen bedeutet dies, neue Mitgliedsgemeinden zu integrieren und nach neuen Formen der Zusammenarbeit zu fragen. Wie kann diese Herausforderung als Chance und als Bereicherung für das christliche Zusammenleben entdeckt werden?
Weitere Informationen: www.ack-bw.de
Samstag, 14.10.17. - Kürbis - Nah und Fern
Beim nächsten Event von Über den Tellerrand kochen werden Kürbisse verarbeitet. Es wird ein persisches Kürbisgericht und eine Kürbissuppe, sowie weitere persische Köstlichkeiten zubereitet. Lasst euch überraschen. Dieses Mal ist das Event ein wenig kleiner als zuvor - es gibt ca. 20 Plätze . Um 17 Uhr geht es los und Anmeldungen für das Event ab sofort wie gewohnt über freiburg@ueberdentellerrand und über die Facebookseite: www.facebook.com
Montag, 16.10.17., Info-Abend für Patenschaften
um 20 Uhr, Mehrgenerationenhaus EBW Weingarten
Das Projekt „Menschen stärken Menschen“ lädt zu einem Informationsabend über Patenschaften mit Flüchtlingen ein. Eingeladen sind Menschen, die über den persönlichen wertschätzenden Kontakt voneinander lernen und längerfristige Beziehungen aufbauen möchten.An diesem Abend werden folgende Fragen geklärt:Welche Aufgaben kommen auf mich zu?  Welche Voraussetzungen sollte ich für eine Patenschaft mitbringen? Bekomme ich Schulung, Beratung und Begleitung?  Wie kann ich feststellen, ob ich für diese Aufgabe geeignet bin?
Projektleitung: Sonja Deckert, Kontakt: patenschaften.mgh@gmail.com
Samstag, 21.10.17., QualiPass Flüchtlingsarbeit
von  9.30 bis 13.30 Uhr , Musikschule Haas, 1. OG, Veranstaltungsraum von IDAV e.V., Mülhauser Straße 10, 79110 Freiburg, Eingeladen sind Flüchtlingshelfer und Interessierte.
Weitere Informationen:  info@theafricannetwork.de  oder Telefon: 0761 59020982
Sonntag, 22.10.17., Dialogveranstaltung für Frauen - "Tee in der Moschee"
um 16.30 Uhr, IZF Freiburg, Hugstetterstr. 36  . 
„Tee in der Moschee“ ist ein Projekt der Frauen des IZFR in Kooperation mit Pfarrerin Frau Gabriele Hartlieb und richtet sich an alle Frauen (mit und ohne religiösen Hintergrund), die daran interessiert sind, sich bei einem Glas Tee in einer gemütlichen Atmosphäre auszutauschen, Mauern einzureißen und Brücken zu bauen. Ziel der Veranstaltung ist, das gemeinsame Zusammenleben in Freiburg durch einen wertschätzenden und toleranten Umgang zu verbessern und einen regelmäßigen Dialog zu etablieren. Weitere Veranstaltung am 03.12. um 15.30 Uhr
Weitere Informationen und Voranmeldungen: info@izfr.de oder 0761/202 35 27
Dienstag, 24.10.17., Die Akte Zilli Reichmann – Zur Geschichte der Sinti im 20. Jahrhundert
um 20 Uhr, Uni KG I , Raum 1098 
Die heutige 94-jährige Zilli Reichmann hat ein abenteuerliches Leben hinter sich. Auf der Grundlage vieler Gespräche mit ihr, ergänzt durch weitere Berichte und zahlreiche Untersuchungen, schildert Heiko Haumann ihr Schicksal im Zusammenhang mit der Geschichte der Sinti im 20. Jahrhundert – deren Traditionen, Kultur und Alltag, aber auch das vorherrschende „Zigeunerbild“, die systematische „Bekämpfung des Zigeunerunwesens“ und die Radikalisierung ihrer Verfolgung während der nationalsozialistischen Herrschaft.
Weitere Informationen: www.freiburger-forum.net
Mittwoch, 25.10.17., 14. Freiburger Netzwerktreffen "Bildung und Migration"
von 17.30 bis 21 Uhr,  Bürgerhaus Zähringen, Lameystraße 2, 79108 Freiburg.
Auf dem Netzwerktreffen im Herbst 2015 plädierte Prof. Dr. Louis Henri Seukwa für Sozialraum orientierte Bildungspartnerschaften um Bildungsbenachteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Flucht- und Migrationsgeschichte entgegenzuwirken. Mit dem kommenden Netzwerktreffen soll diesem Plädoyer gefolgt werden. Wenn Sie schon lange eine Idee für ein Projekt oder eine Initiative in sich tragen, wenn Sie Kooperationspartner für bestehende oder neue Projekte suchen, wenn Sie einen Aspekt zum Thema Bildungspartnerschaften diskutieren möchten, etc., dann bietet Ihnen das Netzwerktreffen den Rahmen sich zu präsentieren, sich zu vernetzen, sich zu hinterfragen, sich anregen zu lassen. 
Anmeldungen und Informationen zum Programm: www.fritz.freiburg.de
Freitag, 27.10.17., Café der Begegnung
von 16.00 bis 18.00 Uhr,  Musikschule Haas, 1. OG, Veranstaltungsraum von IDAV e.V., Mülhauser Straße 10, 79110 Freiburg
Eingeladen sind Flüchtlingshelfer und Verantwortliche aus Helferkreisen.
Weitere Informationen: : info@theafricannetwork.de oder Telefon: 0761 59020982
Samstag, 28.10.17., Interkulturelles "Trommel Cafè"
von 15.00 bis 18.00 Uhr,  Cafeteria des Schülerhauses Dreisamtal, Giersbergstr. 35, Kirchzarten.
Die Drum Familiy lädt zum Trommel Cafe ein. Es wird spontan miteinander getrommelt und gesungen. Und bei Kaffee und Kuchen können Menschen aus aller Welt miteinander ins Gespräch kommen. Eingeladen sind alt und jung, erfahrene Trommler*innen wie auch Ungeübte. Die Teilnahme ist kostenfrei, Spenden (insbesondere auch in Form von Kuchen) sind aber willkommen. Das Trommel Cafè wird von Mitgliedern der "Drum Family" ca. alle 6 - 8 Wochen organisiert, die offene Gruppe trifft sich aber auch jeden Montag von 17.30 - 19.30 Uhr im Schülerhaus Dreisamtal zum gemeinsamen Spielen. Gäste und kreative Impulse aus allen Kulturen sind jederzeit willkommen! Die Drum Family spielt auch immer wieder gern auf Begegnungsfesten. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem gemeinsamen Spiel - die Musik entsteht aus dem Moment heraus, alle sind zum Mitwirken eingeladen! Das "rhythmische Integrationsprojekt" Drum Family besteht bereits seit Dezember 2014. Ausführliche Infos zum Projekt und Kontakt: www.lebnetz.de und info@ulrike-fahlbusch.de
Samstag, 28.10.17., Über den Tellerrand kochen
von 17.00 bis 22.00 Uhr,  
Gemeinsam laden Über den Tellerrand kochen und Start with a Friend einmal im Monat zum gemeinsamen Kochen und Essen ein. Mit dem Kochen, als eines der meist akzeptierten Medien des kulturellen Austausches, gelingt es uns, das Thema Asyl aus einer neuen, positiven Perspektive zu beleuchten und Barrieren zu senken. Als Modellprojekt inspiriert, motiviert Über den Tellerrand zu grenzübergreifenden Begegnung und Austausch auf Augenhöhe zwischen Kulturen. Dabei wird die Entstehung einer offenen und toleranten Gesellschaft aktiv gefördert.
verbindliche Anmeldung bis 26.10.17:  freiburg@ueberdentellerrand.org
Samstag, 04.11.17., Über den Tellerrand kochen
von 17.00 bis 22.00 Uhr,  
Gemeinsam laden Über den Tellerrand kochen und Start with a Friend einmal im Monat zum gemeinsamen Kochen und Essen ein. Mit dem Kochen, als eines der meist akzeptierten Medien des kulturellen Austausches, gelingt es uns, das Thema Asyl aus einer neuen, positiven Perspektive zu beleuchten und Barrieren zu senken. Als Modellprojekt inspiriert, motiviert Über den Tellerrand zu grenzübergreifenden Begegnung und Austausch auf Augenhöhe zwischen Kulturen. Dabei wird die Entstehung einer offenen und toleranten Gesellschaft aktiv gefördert.
verbindliche Anmeldung bis 02.11.17:  freiburg@ueberdentellerrand.org
Montag, 06.11.17., Asylrechtsverschärfungen & Co.: Wie staatliche Politik die Solidarität und Handlungsspielräume verändert
um 20.00 Uhr,  E-Werk Freiburg (Kammertheater)
Die übliche Erzählung über die jüngste Entwicklung der deutschen Flüchtlingspolitik lautet: Erst ein „Sommer des Willkommens“ 2015, dann „Asylrechtsverschärfungen“.
Weitere Informationen: www.freiburger-forum.net
Samstag , 11.11.17., zusammen gärtnern
von 10 bis 16 Uhr,  Gemeinschaftsgarten am Dorfbach - zusammen gärtnern.
Der interkulturelle & inklusive Gemeinschaftsgarten am Dorfbach, lädt  zum Aktionstag ein. Gern eine leckere Kleinigkeit fürs gemeinsame Buffet mitbringen..
Wegbeschreibung: Straßenbahnlinie 3 Richtung „Vauban“, Ausstieg „Innsbrucker Straße“, dann der Beschilderung folgen.

Ankündigung:

Freitag, 01.12.17 bis Sonntag, 03.12.17, "Vielfalt in ehrenamtlichen Flüchtlingshelferkreisen gestalten"
Das Bundesnetzwerk TANG e.V. und IDAV e.V. lädt Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit zum interkulturellen Seminar „Vielfalt gestalten“ ein. 
Trainingskosten und Verpflegung werden für alle Teilnehmer/innen übernommen.
Melden Sie sich bitte hier an: www.vielfalt.tang-ev.de/anmeldung - Anmeldefrist ist der 10.11.17
Weitere Informationen: www.vielfalt.tang-ev.de/seminar/

Montag, 11.12.17., Ökumenisches Hausgebet im Advent
Das Ökumenische Hausgebet im Advent steht in diesem Jahr unter dem Motto „Hoffnung, die weiter trägt“ und wird am Montag, 11.12.2017 gefeiert. Die liturgische Handreichung kommt im September – auch wieder online.
Weitere Informationen: www.ack-bw.de
Freitag, 15.12.17. - Sonntag 17.12.17, Vielfalt in Migrantenvereinen und lokalen Verbänden gestalten
Das Bundesnetzwerk TANG e.V. und IDAV e.V. lädt Migrantenvereine und Migrantenverbände zum interkulturellen Seminar „Vielfalt gestalten“ ein. Trainingskosten und Verpflegung werden für alle Teilnehmer/innen übernommen.Der Fokus wird in diesem Jahr darauf liegen, gemeinsam zu diskutieren wie Integration erfolgreich gelingen kann, welche Stereotypen wir überwinden sollten und wie man dieses Wissen in seinem Beruf/Engagement umsetzen kann. Zudem wird es Raum für Austausch und Vernetzung geben. Interesse? Dann melden Sie sich hier an: www.vielfalt.tang-ev.de/anmeldung  Anmeldefrist: 24.11.17
Weitere Informationen: www.vielfalt.tang-ev.de/seminar/2

Samstag, 16.12.17., Großes Jahresabschlussfest 2017 für Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit und Geflüchtete
von 17.00 bis 21.00 Uhr, Bundesnetzwerk TANG e.V. & IDAV e.V
Eingeladen sind Haupt- und Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer, Paten, Geflüchtete Frauen, Männer und Kinder.
Anmeldung unter: info@sylvie-nantcha.de


Regelmäßige Veranstaltungen:
  • Interreligiöse Friedensgebete, Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat, 12.40 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Platz;am 2. und 4. Samstag im Monat 18-18:15 Uhr auf der Brücke von Weingarten ins Rieselfeld (Mundenhofsteg). Kontakt: Kirchengemeinden St. Andreas & Dietrich-Bonhoeffer
  • Begegnungsangebot der Bonpiraten, Freitags um 17:00 - ca.19:00 Uhr, Start im Gemeindezentrum der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde (Bugginger Str. 42, Haltestelle Bugginger Str.).Nach einem kurzen Einstieg und Austausch für die Engagierten, geht die Gruppe (seit April 2015!) ins Flüchtlingswohnheim im Dietenbachpark. Dort macht sie Angebote wie spielen, basteln, singen, reden ... Das Motto: gemeinsam in Kontakt kommen und den tristen Wohnheimalltag durchbrechen! Wer sich engagieren will oder weitere Infos braucht: bonpiraten@diefi.org(Kooperation der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde mit den Stadtpiraten Freiburg e. V.)
  • Begegnungscafé in Tiengen, Freitags 15:00-17:00 Uhr (außer in den Ferien), im evangelischen Gemeindehaus, Alte Breisacher Str. 5, Freiburg-Tiengen.
    Das Café soll Flüchtlingen und anderen Menschen aus Tiengen einen Ort zur Begegnung geben. Getränke und Kuchen werden bereitgestellt. Es ist ein offenes Café, ab und an gibt es besondere Aktivitäten. Weitere Informationen: Pfarrerin Stefanie Steidel, Tel. 07664/17 19
     
    Weitere Termine auch zum selbst eintragen online unter: www.freiburg.wandelkalender.de - Suchwort Flucht

Fortbildungen

Mittwoch, 11.10.17., Interkulturelle Kompetenz von Ehrenamtlichen in der Flüchtligsarbeit       
Seminar von Frau Dr. Kinne: Interkulturelle Kompetenz ist eine wichtige Schlüsselqualifikation in vielen Bereichen und zunehmend auch im Ehrenamt oder in der Vereinsarbeit. Wie können wir Begegnungen mit Menschen aus anderen Kulturen positiv und erfolgreich gestalten? Wie können wir Chancen kultureller Vielfalt besser nutzen? Was ist typisch Deutsch und was passiert, wenn wir einer fremden Kultur begegnen? Wir gehen diesen Fragen nach und lernen Wissenswertes über kulturelle Werte und Kommunikationsformen anderer Kulturen (z.B. islamisch geprägter Kulturkreis). Informative Kurzvorträge sowie Aktivitäten und Übungen helfen uns dabei, Denk- und Verhaltensweisen innerhalb einer fremden Kultur zu verstehen und unsere interkulturelle Kompetenz zu erweitern. Zertifizierter Xpert CCS-Kurs (8 UE)    
Start: Mittwoch, der 11.10.2017 um 18.15 Uhr (4 Termine)
Weitere Informationen und Anmeldung: info@hs-freiburg.de oder Tel. 0761/3 68 95 10
Freitag, 13.10.17., Fachtag: "Herausforderung Salafismus - Fachtag zu Präventionsarbeit"
Das Projekt Turuq veranstaltet Fachtag "Herausforderung Salafismus", der sich mit der Prävention und dem Umgang mit religiös motiviertem Extremismus in der Jugendarbeit beschäftigt.  Die Veranstaltung findet im "neuen" Artik, in der Haslacher Str. 25 in 79115 Freiburg statt. Fünf Workshops beleuchten das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven und zeigen Handlungsstrategien für den pädagogischen Berufsalltag auf. Die Beschreibung der Workshops und Anmeldung zum Fachtag auf der Homepage: www.fritz.freiburg.de
Freitag, 20.10.17., "Willkommen im Fußball": Kostenlose Fortbildung zum Thema Konfliktlösung         
Das „Willkommen im Fußball"-Bündnis (SC Freiburg, Polizei-Sportverein Freiburg, Stadt Freiburg, step-stiftung) veranstaltet am Freitag, 20. Oktober 2017, auf den Sportanlagen des Polizei-Sportvereins Freiburg eine kostenfreie Fortbildung für Trainer und Betreuer von Vereinen, Sport- sowie Kinder- und Jugendgruppen. Unter dem Titel „Fair im Sport. Cool im Alltag" steht dabei Konfliktlösung auf und neben dem Platz im Mittelpunkt.
Weitere Informationen und Anmeldung: www.scfreiburg.com
Freitag, 20.10.17., Interkulturelle Kompetenzen erwerben E-Learning- Kurs          
von 18 bis 20 Uhr VHS Freiburg, danach online fortlaufend, Kosten: 50€
Interkulturelle Kompetenzen fördern gesellschaftliches Miteinander und persönliche Weiterentwicklung. Sie helfen dabei und nutzen sowohl Menschen mit als auch ohne Migrationshintergrund. Dass sich diese Schlüsselqualifikation sogar finanziell auszahlt, hat die Wirtschaft früh erkannt. Die Fähigkeit, interkulturell kompetent zu kommunizieren und zu handeln, ist auch von großer Bedeutung für die Bereiche Bildung und Verwaltung sowie für das gesellschaftliche Zusammenleben insgesamt. Themen des vierwöchige Onlinekurses: Möglichkeiten und Grenzen interkultureller Kommunikation; Inwiefern beeinflussen kulturelle Prägungen sowie verbale und nonverbale Kommunikationsmuster Wahrnehmung und Verhalten?; Wie entstehen Stereotypisierungen und Vorurteile, wie lassen sie sich abbauen? -  Bitte Ihr digitales Endgerät mitbringen. 
Anmeldung erforderlich unter folgender Nummer: 0761 3689510
Freitag, 20.10.17., Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen I: Einführung         
von 19 bis 21 Uhr, Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2, Kosten: 30€, Anmeldeschluss: 12.10.17
Die Neuankömmlinge haben zumeist in ihrem Heimatland, auf der Flucht oder auch bei der Ankunft menschenunwürdige Verhältnisse erlebt und demütigende Erfahrungen gemacht. Viele sind traumatisiert, genaue Statistiken gibt es nicht, in den Medien wird häufig von einem Drittel gesprochen. Diese Fortbildung richtet sich insbesondere an Engagierte in der Flüchtlingshilfe.Ein Vertiefungskurs am Folgetag bietet die Reflektion von Einzelfällen der TeilnehmerInnen ebenso wie praktische Übungen.
Weitere Informationen: www.treffpunkt-freiburg.de
Samstag, 21.10.17., Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen II: Einzelfälle und Übungen        
von 14 bis 18 Uhr, Treffpunkt Freiburg, Schwabentorring 2, Kosten: 45€, Anmeldeschluss: 15.10.17
Dieser Vertiefungskurs setzt den Einführungskurs vom Vortag oder ähnliche Einführungen voraus.Nachdem am Vorabend ein grundlegendes Verständnis für innerseelische Wirkungen einer Trauma-Erfahrung erarbeitet wurde, wird nun darauf aufbauend Raum für konkrete Fragen zu typischen Situationen oder ungewöhnlichen Verhaltensweisen vorhanden sein. Infolge einer Traumatisierung ist der Kontakt zu den grauen Zellen unserer Großhirnrinde gestört, auch ansonsten intelligente Menschen verhalten sich chaotisch, emotional und für Außenstehende völlig unverständlich.
Weitere Informationen: www.treffpunkt-freiburg.de/
Mittwoch, 25.10.17., Gestaltungsmöglichkeiten für Advents- und Weihnachtsfeiern mit Menschen aus der arabischen Kultur
Advent und Weihnachten sind Feste christlichen Ursprungs. In den Monaten November bis Dezember sind ihre Bräuche auch im öffentlichen Leben Deutschlands unübersehbar, so dass die Ursprünge dieser Bräuche auch in gemeinsamen Feiern mit Geflüchteten zum Thema werden können. Im Workshop wird eine Einführung gegeben, welche Botschaften die Advents- und Weihnachtsbräuche für Menschen aus dem arabischen Sprachraum haben. Es geht darum, Hilfen für die Übersetzungsarbeit in eine andere Kultur zu bekommen. Michel Lahoud ist libanesischer Christ und mit einer christlich-muslimischen Nachbarschaft vertraut. Norbert Aufrecht hat schon Adventsund Weihnachtsfeiern mit geflüchteten Menschen durchgeführt.
Anmeldefrist: eine Woche vor Beginn der Veranstaltung.
Anmeldung, Informationen und weitere Module: www.erwachsenenbildung-freiburg.de
Samstag, 11.11.17., Interkulturelle Kompetenz im Ehrenamt (mit Fallarbeit)         
von 10 bis 17 Uhr VHS Freiburg, Seminar von Frau Dr. Kinne
Interkulturelle Kompetenz ist eine wichtige Schlüsselqualifikation in vielen Bereichen und zunehmend auch im Ehrenamt oder in der Vereinsarbeit. Wie können wir Begegnungen mit Menschen aus anderen Kulturen positiv und erfolgreich gestalten? Wie können wir Chancen kultureller Vielfalt besser nutzen? Was ist typisch Deutsch und was passiert, wenn wir einer fremden Kultur begegnen? Wir gehen diesen Fragen nach und lernen Wissenswertes über kulturelle Werte und Kommunikationsformen anderer Kulturen (z.B. islamisch geprägter Kulturkreis). Informative Kurzvorträge sowie Aktivitäten und Übungen helfen uns dabei, Denk- und Verhaltensweisen innerhalb einer fremden Kultur zu verstehen und unsere interkulturelle Kompetenz zu erweitern.  
Weitere Informationen und Anmeldung: info@hs-freiburg.de oder Tel. 0761/3 68 95 10
Webinar "Schluss mit Ohnmacht!" - zum Thema Hate-Speech im Internet
Das Phänomen „Hate Speech“ im Netz breitet sich aus und verschärft sich im Ton. Im Schutz der Anonymität, den die Sozialen Medien bieten, sinken die Hemmschwellen ins Bodenlose und verschwinden die Grenzen des Sagbaren.Welche Ursprünge, Urheber und Kräfte stecken hinter diesem Phänomen? Welche Wirkungen hinterlässt „Hate Speech“ bei den Empfängern und in unserer Gesellschaft insgesamt?Was kann man dagegen tun? Was wird schon getan? Welcher „Wortschatz“ könnte wirksam sein als Gegenrede zum Hass? Kann man auch Liebe statt Hass trainieren? Antworten zu diesen und weiteren Fragen sucht die Webinar-Reihe „Schluss mit Ohnmacht“ in der Zeit vom 31. 08. bis 07. 12. In den jeweils einstündigen, moderierten Webinaren werden Fachleute aus ganz unterschiedlichen Blickrichtungen zusammen mit den Teilnehmer*innen Informationen sammeln, Beispiele aufzeigen und interaktive Übungen ausprobieren.
Termine und weitere Informationen: www.tgbw.de/schluss-mit-ohnmacht
Die Webinar-Reihe richtet sich an alle, die mit dem Problem „Hate Speech“ konfrontiert sind, seien es Helferkreise im Umfeld der Arbeit mit Geflüchteten, seien es Multiplikator*innen in der sozialen Arbeit, Mandatsträger*innen in der (kommunalen) Politik oder Vertreter*innen von Initiativen und Verbänden.  

Publikationen & Materialien

Informationen zum Asylverfahren und zur Anhörung
www.bamf.de
BAMF veröffentlicht neue Materialien zum Asylverfahren und zur Anhörung in verschiedenen Sprachen.
Wie beantrage ich eine Arbeitserlaubnis?
www.youtube.com
Erklärvideo auf Englisch, Französisch, Deutsch und Arabisch
Kurz erklärt: Das Grundgesetz
www.dw.com
In einer Videoreihe werden die wichtigsten Artikel erklärt.
Kinder auf der Flucht
www.bpb.de
Materialien, der Landeszentrale für politische Bildung, die zum Stationenlernen für den Einsatz im Unterricht der Sekundarstufe I genutzt werden können.
Aktuelles zum Thema Flucht in der Badischen Zeitung

Fördermöglichkeiten & Ausschreibungen

Stadt zeichnet bürgerschaftliches Engagement aus: Jetzt Vorschläge einreichen
Bürgerengagement und Ehrenamt bilden eine solide Grundlage für das gesellschaftliche Miteinander – in Nachbarschaftsinitiativen, Vereinen, Selbsthilfegruppen oder Stiftungen. Um ihre Leistungen zu würdigen, zeichnet die Stadt Freiburg alljährlich beispielgebende Projekte und engagierte Personen aus. Dies geschieht im Rahmen einer Festveranstaltung, die diesmal am Dienstag, 5. Dezember, in der Maria-Magdalena-Kirche im Rieselfeld stattfindet. Dazu bittet die Stadtverwaltung die Bevölkerung um Vorschläge. 
Im Namen der Stadt Freiburg wird Oberbürgermeister Dieter Salomon von den eingesandten Vorschlägen je drei Personen und Projekte auszeichnen. Darüber hinaus werden der Wilhelm-Oberle-Preis für herausragendes soziales Engagement und der Sonderpreis der AOK für gesundheitliches Engagement verliehen.
Die Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement bittet, Vorschläge bis Mittwoch, 16. Oktober, an Gerhard Rieger (Fax 0761/201-3099, gerhard.rieger@stadt.freiburg.de) zu senden. Es genügt eine Kurzbeschreibung der zu ehrenden Personen und Projekte mit Ansprechpartner, Anschrift, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse.
Kurzfilmwettbewerb - Suche Frieden
"Suche Frieden" lautet das Motto des Katholikentages 2018 in Münster.
Zu diesem Motto findet ein Kurzfilmwettbewerb statt. Filmische Erfahrung ist dazu nicht erforderlich, auch habt ihr freie Hand bei der Produktion des Videos, ob ihr euch nun für einen Spielfilm, eine Dokumentation, einen Trickfilm oder ein Musikvideo oder noch etwas anderes entscheidet, ob ihr mit dem Handy oder der Videokamera dreht. Hauptsache, ihr überzeugt die Jury mit guten Ideen. Teilnahmeschluss und letzter Einsendetermin ist der 6. Januar 2018. Den Gewinnern winken spannende Preise und die Präsentation ihres Kurzfilms auf dem Katholikentag.
Weitere Informationen: www.vorbereitung-katholikentag2018.de

Wir bedanken uns für jede Spende, die unsere Arbeit und den Newsletter sichert:
Diakonisches Werk Freiburg, Stichwort: „Ökumenisches Asylforum Freiburg-Newsletter“, Evang. Bank Kassel eG,
IBAN: DE69 5206 0410 0000 5073 34; SWIFT-BIC: GENODEF1EK1



ACK / Arbeitsgemeinschaft
Christlicher Kirchen und Gemeinden
ack-freiburg@gmx.de
www.ack-freiburg.de
Caritasverband Freiburg-Stadt e.V.
0761 31916-705
asylforum@caritas-freiburg.de
www.caritas-freiburg.de
Diakonisches Werk Freiburg
0761 36891-0
asylforum@diakonie-freiburg.de
www.diakonie-freiburg.de

Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.
Haben Sie diesen Newsletter weitergeleitet bekommen und würden ihn gerne regelmässig erhalten?
Dann unterstützen Sie uns bitte, indem Sie sich hier direkt  anmelden.

Fragen zum Newsletter:
news.asylforum@diakonie-freiburg.de